Holzbau Longin
Suche
Schriftgröße
Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein

/

Brettschichtholz

Wird langläufig auch Leimbinder bzw. neuerlich auch GL24 (GL=Glued Laminated Timber = Brettschichtholz) genannt. Brettschichtholz besteht aus mindestens 3 Bretterlagen die in gleicher Fasenrichtung zusammengeleimt werden. Dadurch wird die Gefahr der Rissebildung stark verringert.

Blower-Door-Test

Genormtes Verfahren zur Bestimmung der Luftdichtheit eines Gebäudes, bei der ein Ventilator, eingebaut in einen Tür- oder Fensterrahmen, Unter- und Überdrucke in einem Gebäude erzeugt um die "mittlere Luftwechselrate" zu ermitteln. Diese gibt an, wie oft in einem Zeitraum die gesamte Luft eines Gebäudes ausgetauscht wird (bei einem bestimmten Referenzdruck), wie dicht also ein Gebäude ist.

Brettsperrholz

Für den Holzbau werden kreuzweise verleimte Nadelholz-Lamellen (meist Fichte) zu großformatigen, flächigen Massivholzelementen verarbeitet. Die kreuzweise Anordnung der Holzlamellen wirkt „sperrend“ auf das natürliche Quell- und Schwindverhalten des Holzes in der Plattenebene und reduziert es auf ein unbedeutendes Minimum. Das erhöht die Formstabilität ebenso wie die Tragfähigkeit. Brettsperrholz ist auch unter der Bezeichnung Massivholzplatten oder der Abkürzung KLH (Kreuzlagenholz) bekannt.

Dampfbremse

Schicht in Außenbauteilen (Wand, Dach), die die Wasserdampfdiffusion durch diese Bauteile reduziert, das verhindert bzw. vermindert Tauwasserbildung in Bauteilquerschnitten.

Diffusionsoffene Schicht

Bauteilschicht aus speziellen Bahnen oder Holzwerkstoffplatten  die Wasserdampf-transport ermöglicht. Diffusion erfolgt aufgrund von Wasserdampfdruck-unterschieden zwischen beiden Seiten eines Bauteils.

Installationsebene

raumseitige Vorsatzschale zur Aufnahme von Installationen (Elektro-, Wasser-), nach außen mit fugenloser, luftdichter Schicht aus Plattenwerkstoffen oder aus Folien.

Konstruktionsvollholz (KVH)

ist Vollholz („Massivholz“) aus Nadelholz, an das auf Grund der Verwendung für konstruktive Zwecke erhöhte Anforderungen gestellt werden. So muss z.B. hinsichtlich „Maßhaltigkeit“ die Holzqualität so beschaffen sein, dass Quellen und Schwinden nur in einen klar definierten Bereich stattfindet.

Passivhaus & Plus-Energiehaus

Ein Passivhaus zeichnet sich durch besonders gute Wärmedämmung aus, um Wärmeverluste zu minimieren - bei gleichzeitiger Optimierung von Wärmegewinnung. Es wird nicht durch konventionelle Heizsysteme erwärmt sondern durch „passive“ Nutzung der Sonneneinstrahlung, innere Wärmequellen wie abgestrahlte menschliche Körperwärme, Abwärme elektrischer Geräte sowie zurückgewonnener Wärme.
Von einem Plus-Energiehaus spricht man, wenn ein Gebäude mehr Energie erzeugt als es verbraucht.

Wärmebrücke (umgangssprachlich „Kältebrücke“)

Unterschiedliche Bauteilstärken oder Querschnitte, im Verhältnis zueinander ungleich große Abstrahlflächen (z,B. Oberflächen von Ecken außen : innen) oder Kombinationen von Materialien mit unterschiedlicher Wärmeleitfähigkeit bewirken, dass Wärme durch manche Bauteile schneller nach außen transportiert wird als durch anderen. Bei kalten Außentemperaturen sinkt an diesen Stellen im Gebäudeinneren die Oberflächentemperatur stärker als bei den übrigen Bauteilen. Das erhöht nicht nur die Heizkosten sondern auch die Luftfeuchtigkeit an diesen Stellen (bis zur Unterschreiten der Taupunkttemperatur = Kondenswasserbildung) und kann zu Schimmelbildung führen.

Wasserdampfdiffusion

Wasserdampftransport durch ein Außenbauteil aufgrund des Wasserdampfdruckunterschiedes zwischen Innen- und Außenraum. Dabei diffundiert der in der Luft enthaltene Wasserdampf immer von der Seite des höheren Dampfdrucks in Richtung des niedrigeren. Der Wasserdampfdruck ist von der Temperatur und der relativen Luftfeuchtigkeit abhängig.

Wasserdampfkonvektion

Wasserdampftransport in oder durch ein Bauteil durch Konvektion der
(in der Regel) Raumluft aufgrund von Luftdruckunterschieden zwischen Innen- und Außenraum. ( Nur möglich bei nichtluftdichter Bauteiloberfläche.)

Winddichte Schicht

Luftdichte Schicht aus Plattenwerkstoffen oder Bahnen an der Außenseite einer Außenwand, die eine Durchströmung der Wärmedämmung mit (kalter) Außenluft
(= Reduzierung des Wärmeschutzes) verhindert.

Holzbau Willibald Longin GmbH, Siedlungsgasse 4, 3843 Dobersberg
E-mail: holzbau@longin.at, Tel: +43 (0)2843 / 2243, Fax: +43 (0)2843 / 2243-20